STORYTELLING

Woher wissen Kunden, ob eine Geschichte ihrem intuitiven Gefühl entspricht? Als Architekturbüro aus Bayern versteht es das Team von Brückner, die richtigen Rahmenbedingungen zu schaffen. Zwischen Objekt und Subjekt – also dem Bauherren. Das Resultat soll eine Wechselwirkung zwischen Individuum und Ort vermitteln. Sowohl im Positiven als auch Negativem erarbeiten Architekten mit Archetypen und Metaphern, um die inhaltliche Grundstimmung sowie damit assoziierte Bilder zu erzeugen.

Woher wissen Kunden, ob eine Geschichte ihrem intuitiven Gefühl entspricht? Als Architekturbüro aus Bayern versteht es das Team von Brückner, die richtigen Rahmenbedingungen zu schaffen. Zwischen Objekt und Subjekt – also dem Bauherren. Das Resultat soll eine Wechselwirkung zwischen Individuum und Ort vermitteln. Sowohl im Positiven als auch Negativem erarbeiten Architekten mit Archetypen und Metaphern, um die inhaltliche Grundstimmung sowie damit assoziierte Bilder zu erzeugen. Sensible Menschen spüren, wenn sich optischer Schein mit realen Komponenten vermischt. Rund 80 Prozent der täglichen Wahrnehmung basiert auf Fühlen. Vermittelt ein Raum keine Ruhe oder synchronisiert sich nicht mit dem Körper, fühlen sich Besucher, Bewohner oder Mitarbeiter unwohl. Es liegt also in der Hand von professionellen Architekten, Räume eine Geschichte erzählen zu lassen – eine Story hinter dem Entwurf.

Behutsam herangeführt, weiß jedes Bestandsgebäude etwas zu erzählen. Raumnischen, Historisches oder Ausstattungselemente, die auf einen bestimmten Zweck hindeuten. Durch gewisse Raumabfolgen reist der Bauherr durch offene, lichtdurchflutete Räume, passiert niedrigere dunkle Räume oder fühlt, was das Auge nicht sieht. Es entsteht eine angenehme Atmosphäre von Räumen oder einem Gebäude akzeptiert und aufgenommen zu werden. Die Frage ist: Möchte man die Geschichte jener Menschen fortsetzen, die darin zuvor gelebt oder gearbeitet haben? Ist man der Tradition verpflichtet? Oder ist es an der Zeit, die Story neu zu schreiben? Am Anfang jedes Projektes versucht ein Architekt die Wünsche, Anforderungen, Persönlichkeiten und baulichen Herausforderungen zu vereinen und zu einem harmonischen Ganzen zu vereinen.

Die Geschichte hinter einem Entwurf ist geprägt von Kommunikation. Familien, Kinder, Eltern, Generationen möchten ihre Werte in einem Entwurf verwirklicht wissen. Architektur Brückner schreibt mit einem neuen Plan die Geschichte von Unternehmen oder Familien um. Die Auswahl an Möglichkeiten ist ein Spiegelbild von Funktion, Nutzen und Wohlbefinden. Räume kommunizieren 24 Stunden an sieben Tagen in der Woche mit ihren Bewohnern. Praktisch veranlagte, rationale Menschen gestalten ihre Räume klar und nüchtern. Naturverbundene drücken ihr Wesen gerne mit natürlichen Materialien aus und emotionale Personen zeigen ihre Seele gerne durch vielfältige Möbelstücke, Farben und abwechslungsreichen Accessoires. Diese (Lebens-) Geschichten muss ein guter Architekt erfühlen, einschätzen und auf den Entwurf bringen können. Das Verständnis von Räumen entspricht unserem eigenen Wesen. Dieses agile Verhalten prägt die Story hinter dem Entwurf.

Menschen orientieren sich in ihrem Leben zu 80 Prozent an ihren Gefühlen, das heißt, Räume tragen über das Storytelling sehr viel zum privaten Wohlfühlfaktor oder Unternehmenserfolg bei. Raumangebot und Materialien vermitteln Kunden und Mitarbeiter wesentlich mehr Ästhetik. Sie erfassen intuitiv, was Marken und Firmen ausmacht. Beim Storytelling in der Architektur geht es um Interessen, Werte, Gemeinschaft und Marke. Zumindest an diesem Ort setzt der Entwurf ein Statement.

Karriere:

Bleiben Sie auf dem Laufenden