Kraft Foods – Have fun at work

HAVE FUN AT WORK! Nach diesem Slogan hat Brückner Innenarchitekten ein Konzept für die Umgestaltung des Headquarters von Kraft Foods in Zürich erstellt und realisiert.

Der zugrunde liegende Leitgedanke war die Umsetzung der neuen Corporate Identity in die bestehenden Bürowelten. Fresh und Juicy sind die neuen Räumlichkeiten – eine Identität stiftende Innenarchitektur, die es dem Mitarbeiter ermöglicht, die Philosophie des Konzerns nach Außen zu tragen.

Individuelle Gestaltung des Arbeitsplatzes zur Attraktivitätssteigerung

Fundierte wissenschaftliche Studien des Fraunhofer Instituts belegen, dass innovative Arbeits- und Bürowelten den Mitarbeiter so beeinflussen, dass sowohl das Wohlbefinden im Büro als auch die Leistung wesentlich gesteigert werden können. Nach diesen Erkenntnissen wurde die Umstrukturierung der 700 Arbeitsplätze – fast ausschließlich in Großraumbüros – vorgenommen. Ein wesentlicher Faktor, der zur Attraktivität in der subjektiven Wahrnehmung beiträgt, ist die individuelle Gestaltung des Arbeitsplatzes. Dazu gehört neben einem ergonomischen Arbeitsplatz, der die Gesundheit und das Wohlbefinden jedes Einzelnen stark beeinflusst, z.B. auch eine seperate Arbeitsplatzleuchte.

Working Space © Lubica Fahr
Working Space © Lubica Fahr

Mobilität des Arbeitsortes

Mit zunehmender Mobilität und der Möglichkeit zur Nutzung unterschiedlicher Arbeitsorte, ist eine wesentliche Verbesserung des Wohlbefindens und der Motivation feststellbar. All dies wurde bei Kraft Foods umgesetzt und zwar in Form von vielen kleinen Privacy-Ecken und Silent Rooms mit Lounge-Charakter, in denen man sich spontan zu kurzen Meetings treffen, Telefonate führen oder sich einfach nur zum konzentrierten Arbeiten zurückziehen kann. Mehrere Teaming-Bereiche mit Steharbeitsplätzen an zentralen Punkten fördern die interne Kommunikation zwischen allen Projektbeteiligten.

Teaming-Bereich © Lubica Fahr

Office-Design beeinflusst die Performance

Coffee Points bieten Raum für kurze Meetings, persönliche Gespräche in entspannter Atmosphäre und fördern das Betriebsklima. Dadurch, dass sich alle Besprechungen vom persönlichen Arbeitsplatz zu den Gemeinschafts- und Kommunikationszonen verlagern, wird dort ein ruhigeres, konzentrierteres und effizienteres Arbeiten ermöglicht. Performance ist die Summe aus Effektivität, Effizienz, Ergebnisqualität und Prozessqualität. All diese Punkte – Mobilität, individuelle Gestaltungsmöglichkeiten, die Schaffung von Kommunikationszonen, Rückzugsmöglichkeiten und der daraus resultierenden verbesserten Konzentration am Arbeitsplatz, die ergonomische Qualität, aber auch die Attraktivität des Raumes in gestalterischer Sicht – kurz gesagt das Office-Design – sind Faktoren, die zu einer Performancesteigerung von bis zu 36 % führen können.

Coffee Point © Lubica Fahr

Kraftvolle Räume für ein kraftvolles Unternehmen

Auf einer Nutzfläche von über 10.000 qm ist ein zukunftsweisendes, innovatives Office-Konzept entstanden. Die Identität stiftende Innenarchitektur ermöglicht es dem Mitarbeiter, die Philosophie des Konzerns nach außen zu tragen. Kraftvolle Räume für ein kraftvolles Unternehmen!

Projektdaten

Bürogebäude in Zürich

Projektleiter: Susanne Brückner, Mona Böttcher, Karen Höfer

Größe: 16.000 m² BGF

Bauzeit : Februar 2011 – April 2011